DSM interno!

aktualisiert: 2018-11-28 a

Abarth, AMG- und Brabus-Mercedes, Irmscher-Opel, RS-Audi oder M-BMW – Buell, Egli oder Rickman – wer kennt sie nicht?

Zahlreiche unabhängige oder konzerneigene „Motorenflüsterer“ haben sich im Lauf der Automobil- und Motorrad-Geschichte immer wieder bemüht, an sich schon tolle Fahrzeuge noch weiter zu „veredeln“.

Wir sind stolz darauf, auch in unserem sehr speziellen Youngtimer-Segment, der Fiat Barchetta, etwas anzubieten, was aus der schon von Hause aus nicht gerade langweiligen Barchetta ein Auto zu machen, das mit „den Großen“ mithalten kann: die DSM-Barchetta mit vergrößertem Hubraum – dem „DSM interno„-Motor.

In der höchsten Ausbaustufe STEP DSM-5 (s. hier), mit echten (EWG 801269!)

  • ca. 130 kW (180 PS),
  • also einer Massenleistung („Leistungsgewicht“) von nur 8,7 kg/kW (6,4 kg/PS),
  • ca. 200 Nm Drehmoment nahezu plateauförmig von 2.800 bis 6.800 rpm und
  • einer Spitzengeschwindigkeit von ca. 240 km/h (mit Originalgetriebe bis zum Einsetzen des serienmäßigen elektronischen Drehzahlbegrenzers)

erhält die Barchetta bei uns eine Charakteristik, die erst wirklich zu dem klassischen rassisch-eleganten italienischen Zapatinas-Design passt.

Ob sich der DSM interno, der dem Motorgehäuse äußerlich nicht anzusehen ist, in das originale Erscheinungsbild der Barchetta einpassen soll (also Understatement pur), oder ob technische sinnvolle Ergänzungen wie ein modifiziertes Fahrwerk (s. hier) und Bremsen (s. hier), die der um weit über ein Drittel höheren Leistung angepasst sind, die Barchetta auch äußerlich als eine DSM-Barchetta erkennen lässt (neben anderen kleinen „Erkennungszeichen“), liegt ganz in Ihrer Hand.

In jedem Fall wird sich spätestens beim genussvollen Gleiten auf der kleinen kurvigen Landstraße oder beim straffen Beschleunigen und Ausfahren auf der Schnellstraße zeigen, was nun in der DSM-Barchetta steckt: DSM interno eben!

Zurück zum Seitenanfang!